Samstag, 11. Juli 2015

Blogtour "Die zwei Welten" - Interview mit L.R. Bäuml

Nachdem die Blogtour zu "Die zwei Welten" von L.R. Bäuml gestern bei stephienchen.de begonnen hat, geht es heute hier bei uns mit einem Autoreninterview weiter. Wir freuen uns sehr, dass L.R. Bäuml sich dafür von uns hat löchern lassen und hoffen natürlich, dass euch die Antworten genau so interessieren wie uns. Ganz unten gibt es dann auch noch etwas zu gewinnen, also bleibt dran! Die Übersicht zur Blogtour findet ihr hier. Schaut unbedingt auch bei cutybook.wordpress.com, leserwelt.wordpress.com und dieleselounge.de vorbei, dort werdet ihr die nächsten Tage über weitere spannende Informationen zum Roman erhalten.

Wie sind Sie auf die Idee für Ihren Roman "Die zwei Welten" gekommen? Gab es eine besondere Inspiration?
Okay, ich weiß das klingt bestimmt doof, aber die ersten Zeilen des Prologs sind mir einfach so in den Sinn gekommen. Woher auch immer sie kamen, ich musste sie aufschreiben, sonst hätten sie mich bis ans Ende meiner Tage verfolgt! Und dann schrieb und schrieb ich, bis 300 Seiten voll waren… Was genau die Inspiration war, kann ich leider nicht sagen, aber vermutlich musste ich mir etwas von der Seele schreiben, auch wenn es am Anfang nur die ersten paar Zeilen waren. ;)

Was würden Sie tun, wenn Sie für einen Tag in der Welt Ihres Romans feststecken würden? Was würden Sie unternehmen?
Zunächst würde ich versuchen Ava davon zu überzeugen, dass sie mir unbedingt einen ihrer Adler ausleiht und dann würde ich mir alles von oben ansehen: Die Stadt der tausend Tränen, den Zirkus, Küstenwind, Schneehaupt und Goldsand. Nur dafür wird ein Tag leider nicht ausreichen… Wie wäre es dann mit einem Spaziergang über den Markt im Zirkus zusammen mit Nele, Michael, Bréanainn und Radomil?

Gibt es etwas, dass Sie ihren Figuren gern sagen würden?
Ava, hör bitte auf rumzuzicken – das ist zwar unterhaltsam, aber auch ganz schön nervig. Nele, sei nicht immer so vernünftig – das Leben hat so viel zu bieten. Bréanainn, trau dich auch mal offen deine Gefühle zu zeigen – ansonsten denken alle du seist ein Macho. Serfina, vertraue auf dich selbst, denn du kannst um einiges mehr, als du dir zutraust und Michael, tja Michael, bleib so wie du bist, selbst in der Welt des Lichts.

Was fasziniert Sie am Genre Fantasy?
Fantasy ist eine tolle Möglichkeit um dem Alltag zu entfliehen, in andere Welten einzutauchen, die uns auf tolle Abenteuer mitnehmen, und trotzdem noch mehr über die Welt, in der wir leben, zu erfahren. In jeder Fantasygeschichte steckt nämlich auch ein Fünkchen Wahrheit.

Können Sie uns schon verraten, was Ihre Leser als nächstes von Ihnen erwarten können?
Im August kommt mein erstes englischsprachiges Buch raus. Es heißt Love is a journey und es handelt sich hierbei um eine (fast reine) Liebesgeschichte. Dann arbeite ich zurzeit noch am dritten Teil der Malbot Trilogie, bei der es um menschenähnliche Roboter geht, die die Zukunft der Menschheit sowohl beschützen als auch bedrohen. Was aber an dieser Stelle wohl am wichtigsten ist: Es wird einen zweiten Teil zu Die zwei Welten geben! Wann steht noch nicht fest, aber er wird kommen, das verspreche ich.

Wenn Sie an Ihre Schreibanfänge zurück denken, gibt es etwas, das Sie gerne schon ganz am Anfang gewusst hätten?
Am Anfang dachte ich, dass ich diese Geschichte zu Papier bringen würde und dann werde ich auch nicht mehr von neuen Ideen dazu gedrängt weitere zu schreiben, aber dem ist nicht so. Mit jedem neuen Buch fallen mir drei weitere Dinge ein, über die ich schreiben könnte… Da komm ich doch gar nicht hinterher!

Welches Buch hat Sie zuletzt so richtig begeistert?
Das wäre The Psychopath Test von Jon Ronson. Normalerweise halte ich mich ja von jeglichen allzu realistischen Büchern fern, aber das hat mich so sehr zum Lachen gebracht, wie noch nie ein Buch zuvor! Es geht, wie der Titel schon sagt, darum, dass der Autor einen Kurs macht, in dem erklärt wird, wie man Psychopathen erkennen kann. Sein neues Wissen will er dann natürlich auch anwenden…

Was hat Sie zuletzt inspiriert?
Vor einigen Monaten habe ich einen Komponisten bei Youtube entdeckt, Jorge Mendez, der diese wunderbare Klaviermusik schreibt. Cold ist meiner Meinung nach sein bis jetzt bestes Lied... Was ich an ihm inspirierend finde, ist zum einen, dass er das tut, was ihm Spaß macht und offensichtlich ohne Hintergedanken wie ‚ich will reich und berühmt werden‘. Dann natürlich weil er so ein unglaubliches Talent hat, das er dankenswerterweise mit der Welt teilt und zum anderen, weil nicht zig Manager und Agenten hinter ihm stehen und er sich somit nicht nur die eigene Musik sondern auch den Erfolg, den er hat, komplett selbst aufgebaut hat. Wie viele der heutigen Stars und Sternchen können diese drei Dinge von sich behaupten?

Gibt es ein Thema, über das Sie gerne einmal schreiben würden, es aber noch nicht getan haben?
Ein Thema über das ich wirklich gerne mal schreiben möchte, aber leider nicht genau weiß, wie ich das anfangen sollte, hat weniger mit Fiktion als mit aktuellen Gegebenheiten zu tun. Die Wirtschaftskrise, in der wir stecken, ist wohl jedem ein Begriff, die Auswirkungen auf ‚meine‘ Generation, die gerne mal als Generation X bezeichnet wird, scheint jedoch kaum jemanden zu interessieren. Bei dem Thema werde ich jedoch schnell ‚emotional‘, was eine neutrale Berichterstattung unmöglich macht. Es soll ja kein ‚es ist alles schlecht‘ Text werden, doch eine Lösung fällt mir auch nicht ein, nur weitere Fragen: Warum lassen wir es uns gefallen und warum unternehmen wir nichts, damit die Probleme zumindest ein Stück weit gelöst werden?

Was haben Sie beim Schreiben des Romanes gelernt?
Was ich gelernt habe ist, dass man auf sein Herz vertrauen und den Mut haben soll, das zu tun, was es einem sagt. Wir alle haben etwas, das in uns steckt und rauskommen möchte, möge das nun das Schreiben, Malen, Musizieren oder etwas ganz anderes sein. Es zu unterdrücken, weil wir Angst haben, dass wir von anderen beurteilt werden könnten, oder weil es vielleicht nicht der Norm entspricht, macht einen nur unglücklich.

Zum Buch

Die zwei Welten | 316 Seiten | Selfpublish

Ein Mädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wird in einen Todesfall verwickelt; doch niemand hätte ahnen können, dass dies an den Rand des Verständnisses über diese Welt und darüber hinausführen würde. Eine Reise beginnt, die von dunklen Wolken begleitet wird, denn Krieg steht bevor. Ein Krieg, der beide Welten bedrohen könnte und den es deshalb mit vereinten Kräften zu verhindern gilt.

Zur Autorin: L.R.Bäuml wurde 1987 in München geboren. Nach dem Abitur beschloss sie, dass es an der Zeit war die Welt kennen zu lernen. So ging sie erst nach Irland und dann nach Gibraltar, wo sie bis heute lebt. Inspirationen fürs Schreiben lassen sich für sie überall finden; bei Gesprächen mit Personen, in der wunderschönen Landschaft und den Städten, die sie kennen lernen durfte und natürlich in der Fantasie. Den ersten Erfolg mit einem ‚veröffentlichten‘ Werk hatte sie während der Schulzeit, als ihre Horror-Kurzgeschichte „Der Spiegel” den zweiten Preis bei einem Münchner Radiosender erhielt, doch dann siegte die Vernunft über das Künstlerische in ihr und es brauchte bis jetzt, dass sie wieder den Mut aufbrachte sich mit ihren Geschichten an die Öffentlichkeit zu trauen. Weitere Informationen zu ihren neuen Büchern findet man auf ihrem Blog newworldofbooks.wordpress.com oder bei Twitter @LRBauml.

Wir freuen uns sehr, dass L.R. Bäuml uns für das Interview zur Verfügung stand! Darüber hinaus hat sie allerdings auch ein paar Gewinne für euch bereit gestellt - und wie ihr mitmachen könnt, erfahrt ihr hier. 

Ein Taschenbuch könnt ihr gewinnen, indem ihr an jedem Blogtour-Tag jeweils einen Kommentar auf dem jeweiligen Blog hinterlasst. Der Gewinner wird bei Stephi bekannt gegeben. Eine Goodiebag gewinnen könnt ihr, indem ihr in jedem Blogpost den rot markierten Buchstaben findet, zum Lösungswort zusammen setzt und dieses an afflb@mail.com schickt. Der Gewinner wird am Ende auf www.dieleselounge.de bekannt gegeben. Außerdem könnt ihr jeden Tag auf jedem Blog jeweils ein eBook-Exemplar des Romanes gewinnen.

Um auf unserem Blog ein Ebook zu gewinnen, müsst ihr bis zum 15. Juli unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen. Was ihr schreibt bleibt ganz euch überlassen, aber wir würden uns freuen, wenn uns vielleicht ein wenig davon erzählen könntet, was euch in letzter Zeit so inspiriert habt. Ihr könnt natürlich auch mehrmals kommentieren, in den Lostopf wandert aber jeder Name nur einmal. Gewertet werden Kommentare, die bis zum 15. Juli um Mitternacht hier eingehen - falls ihr also kommentiert und euer Kommentar noch nicht von uns freigeschaltet wurde, zählt er trotzdem. 

Wichtig ist, dass ihr uns auch irgendeine Kontaktadresse hinterlasst, am besten natürlich eine E-Mail-Adresse. Ihr könnt parallel zu eurem Kommentar auch eine Mail an mondbuchstern@gmail.com senden, falls ihr eure Mail-Adresse nicht öffentlich unter diesen Beitrag schreiben möchtet. Außerdem müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern vorweisen. Desweiteren erklärt ihr euch mit der Teilnahme damit einverstanden, dass wir eure Mailadresse im Falle eines Gewinnes an die Autorin weiter leiten, damit sie euch euren Gewinn zusenden kann. Darüber hinaus werden wir eure Mailadressen nicht speichern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Update: Der Gewinner ist ausgelost. Das Ebook geht an Sabine. Herzlichen Glückwunsch!

Kommentare:

  1. Hallo liebe Luna!

    erstmal ein tolles Interview und ich finde es sehr interessant! :D

    Was mich inspirierte, sind zum Beispiel Gute Bücher oder Ideen aus einer Situation heraus die sehr schnell Form annehmen und aufgeschrieben werden wollen! ;)

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und hinterlasse liebe Grüße Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen

    Mail: Firebird800@web.de

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den link. Die Seite gefällt mir gut. Auch das Interview finde ich sehr gelungen. Die Fragen genau wie die Antworten sind breit gefächert. Schön auch, dass man etwas über weitere Projekte erfahren hat.
    Was inspiriert mich, gute Frage. Es sind oft die kleinen Begebenheiten, Begegnungen mit wunderbaren Menschen, die mich inspirieren. Oder neue Orte, die man kennen lernen darf. Aber auch ein Spaziergang in der Natur, oder einfach ein Nachmittag in meiner Hängematte ist für mich Inspiration. Ich wünsche allen, die hier vorbei schauen ein wundervolles Wochenende. L. G. Sabine

    AntwortenLöschen

LinkWithin